So ruiniert deine Pause deinen Lernerfolg

Du kennst das bestimmt: Du legst eine Pause vom Lernen ein, um neue Energie zu tanken, aber deine Konzentration will einfach nicht zurückkommen.

Oder du hast heute sogar noch gar nichts gelernt und die Konzentration fehlt trotzdem? Das liegt wahrscheinlich daran, dass du deine Pausen falsch nutzt. 

In Lernpausen tendiert man häufig dazu, zum Handy zu greifen. 

Mal schauen, was in in der Zwischenzeit passiert ist. Vielleicht hat jemand geschrieben? Oder etwas Neues gepostet? 

Ich hab ja Pause, also kann ich das ruhig mal nachschauen . 

Was viele dabei aber nicht beachten: Auch die Handy-Nutzung erfordert Konzentration. 

Wenn du so also deine Pausen verbringst, hat dein Gehirn keine Chance, sich auszuruhen. 

Jeglicher Medienkonsum strengt dein Gehirn an!

So ruiniert deine Pause den Lernerfolg

Medienkonsum strengt dein Gehirn an
Photo by Maxim Ilyahov on Unsplash

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Daher erstmal die Aktivitäten, die du in deinen Pausen vermeiden solltest:

  • Filme und Serien schauen
  • E-Mails, WhatsApp etc. checken
  • Computer- oder Handyspiele spielen
  • weiter über den Lernstoff nachdenken
  • Lernzettel/ Mitschriften durchgehen
  • mit anderen über den Lernstoff sprechen

So gestaltest du deine Pause richtig

Nach all den Verboten aus dem letzten Absatz fehlen dir vielleicht ein paar Ideen für deine Pausengestaltung.

Kein Problem:

  • Trink etwas bzw. hole dir etwas Neues zu trinken!
  • Iss eine Kleinigkeit!
  • Gehe kurz an die frische Luft!
  • Mach einen Spaziergang!
  • Treib Sport! 
  • Dehn dich! (Dadurch vermeidest du auch Rückenschmerzen vom vielen Sitzen.)
  • Meditiere!
  • Erledige den Haushalt!
  • Räum deinen Schreibtisch auf/ bereite Ihn für die nächste Lerneinheit vor!
  • Telefoniere (aber rede nicht über den Lernstoff)!
  • Mach einen Power-Nap oder schließ einfach kurz deine Augen!

Langweilig wird dir auf jeden Fall schon einmal nicht.

Was es in der Pause noch zu beachten gibt

Behalte die Zeit im Blick

Um beispielsweise beim Telefonieren mit deiner Oma nicht die Zeit aus den Augen zu verlieren, stell dir einen Timer. 

Wenn du dafür ein Handy oder Computer benutzt, stell das Gerät unbedingt in den Flugmodus.

Wenn du erstmal siehst, dass neue Nachrichten auf deinem Handy eingegangen sind, verleitet das ganz schnell dazu, diese auch zu lesen und noch dies und das zu checken. 

Um der Versuchung ganz aus dem Weg zu gehen, kannst du alternativ auch einen Wecker oder eine Stoppuhr verwenden.

Vor und nach dem Lernen

Denk dran, dass auch die Zeit vor und direkt nach dem Lernen deinen Lernerfolg beeinflusst.

Wenn du, bevor du überhaupt anfängst, schon zwei Filme geschaut hast, wird deine Konzentrationsfähigkeit nicht mehr besonders gut sein. 

Daher würde ich dir empfehlen, morgens direkt mit dem Lernen oder ein wenig Sport anzufangen, und mit einer Pause wie oben beschrieben zu enden. 

Danach kannst du dir dann einen Film oder Handy-Zeit genehmigen, ohne dass dein Lernerfolg darunter leidet.

Und was machst du am liebsten in deiner Pause?

War dieser Artikel hilfreich?
Teile diese Seite gerne mit jemandem, der noch ein wenig Inspiration für seine Pausengestaltung gebrauchen kann 🙂

Leave A Comment