Als Student günstig reisen -Die 10 besten Tipps

Ein Dilemma des Studierendenlebens: Dank der Semesterferien ist das Studium die Zeit im Leben mit der meisten Zeit zum Reisen. Gleichzeitig ist es für viele aber auch der Lebensabschnitt mit dem wenigsten Geld.
Als Student muss man also günstig reisen. Zumindest, wenn man nicht auf seinen Urlaub verzichten möchte

Und wie geht das…?

Das macht eine Reise teuer

Es gibt drei große Quellen, die eine Reise teuer machen (können)

  1. AN-/ ABREISE
    Wenn die Anreise schon fast das ganze Budget aufbraucht, ist nicht mehr wirklich viel für den eigentlichen Urlaub übrig. Eine Konsequenz daraus wäre, die Dauer deines Reiseaufenthalts zu kürzen. Aber dann stehen die Kosten für die Fahrt ja erstrecht nicht mehr im Verhältnis zum Rest des Urlaubs.
  2. UNTERKUNFT
    Übernachten kann je nach Aufenthaltsort ganz schön teuer sein, ist aber nun mal auch unverzichtbar.
  3. ESSEN
    Keine eigene Wohnung, keine ausgestattete Küche, den ganzen Tag unterwegs. Das führt dazu, dass auf Reisen viel auswärts gegessen wird. Das ist in der Regel allerdings deutlich teurer als selbstzubereitet.

10 Tipps, um als Student günstig zu reisen

1. Fang an zu sparen

Wenn du erst beim Buchen der Reise anfängst zu überlegen, wann und wo du Geld sparen könntest, ist das eigentlich viel zu spät.

Mit dem Sparen solltest du schon während des Semesters anfangen. Am besten schon direkt, wenn du aus dem letzen Urlaub zurück bist. Je früher desto besser.

Am einfachsten gelingt das, indem du jeden Monat einen festen Betrag auf ein separates Konto überweist. Dein Urlaubskonto.

TIPPS ZUM ANLEGEN EINES URLAUBSKONTOS

  1. Richte einen Dauerauftrag von deinem Gehaltskonto zu deinem Sparkonto ein. Dann musst du nicht selber daran denken, den Betrag zu überweisen.
  2. Der Sparbetrag sollte direkt am Anfang des Monats von deinem Konto abgebucht wird. Im Laufe des Monats läufst du so keine Gefahr, den Betrag doch aus Versehen auszugeben.
  3. Das Urlaubskonto ist tabu. Das Geld darf erst für den Urlaub ausgegeben werden. Am besten lässt du dir erst gar keine Karte für das Konto aushändigen.
  4. Wähle eine realistische Sparquote. Je mehr du jeden Monat sparst, desto mehr Geld hast du für deinen Urlaub zur Verfügung. Aber du solltest es auch nicht übertreiben. Schließlich willst du dir am Ende des Monats auch noch etwas zu Essen kaufen können.
  5. Halte dir ein (Spar-)ziel vor Augen. Versuche im Vorhinein abzuschätzen, wie viel Geld du für deinen Urlaub benötigen wirst. Mit einem konkreten Zielv spart es sich viel einfacher.

Tada! So einfach sparst du quasi ganz nebenbei dein Urlaubsbudget an.

2. Bleib flexibel

Wenn du komplett auf einen speziellen Plan festgelegt bist, ist es schwer am Preis noch viel zumachen. Dann kostet es eben so viel wie es kostet und passt ins Budget oder eben nicht.

Bleibst du hingegen flexibel, ist es kein Problem als Student günstig zu reisen, denn dann gibt es eine Menge Stellschrauben, an denen du drehen kannst.

Eine Möglichkeit, um Geld zu sparen wäre beispielsweise, das Reiseziel erstmal offen zu lassen. Dann durchforstest du sämtliche Internet-Reiseportale, vergleichst Preise miteinander und dort wo du am günstigsten hinkommst. Also: Erst die Fahrt buchen und dann den Rest drumherum planen.

Das gleiche gilt natürlich auch für die Zeit. Je kleiner dein Zeitfenster, desto geringer sind auch deine Auswahlmöglichkeiten. Im Zweifelsfall passt dann nur eine teure Option.

3. Richtiges Timing

Timing ist sowohl für die Fahrt- als auch für die Übernachtungskosten ein entscheidender Faktor. Um als Student günstig reisen zu können, solltest du also darauf achte, WANN du reist.

Reise in der Nebensaison. Denn während der Hauptsaison, also meist wenn Schulferien sind, ist alles was mit Reisen zu tun hat teuer.
Zum Glück sind die Semesterferien meistens so lang, dass du nicht zeitgleich mit den ganzen Familien verreisen musst. Es sei denn, du hast dir diesen Zeitraum schon anderweitig verplant…

TIPP
Achte bei der Planung und Bewerbung für Praktika, Famulaturen und anderem Uni-Krams genau auf den Zeitraum. Alles was du an deinem Wohnort erledigen möchtest, kannst du ruhig direkt in die Hauptsaison. Alles was mit Reisen zu tun hat, wird dann antizyklisch unternommen.

Bei Tickets für Zugverbindungen oder Flüge gibt es nicht nur Unterschiede hinsichtlich der Jahreszeit, sondern auch bei der Tageszeit. Innerhalb eines Tages gibt es teilweise extreme Preisschwankungen. Je nach Uhrzeit kann ein und die selbe Strecke auf einmal das dreifache kosten als wenige Stunden vorher.

Günstige Zugverbindungen sind meistens welche, die besonders spät oder früh morgens beginnen.

TIPP
Durch eine Zugfahrt besonders spät abends oder früh morgens, kannst du dir eine Übernachtung sparen.
Abends in der einen Stadt los und am Morgen schon am nächsten Ort. Geschlafen wird im Zug: Übernachtung und Fahrt in einem.

4. Buche frühzeitig

Frühzeitig buchen hat viele Vorteile

  1. Je früher du buchst, desto günstiger sind die meisten Angebote.
  2. Wenn du früh buchst hast du noch die größere Auswahl und musst nicht befürchten, dass das günstigste Angebot schon ausgebucht ist.
  3. Ein netter Nebeneffekt: Ist die Reise ersteinmal gebucht hast du etwas, auf das du dich freuen kannst. Das hilft beim Durchstehen einer anstrengenden Prüfungsphase.

5. Alternative Reiseziele

Muss es immer London, Mallorca, Paris, USA oder ähnliches sein?

Das sind beliebte (und bestimmt auch spannende) Reiseziele, aber ihr Beliebtheits macht sie eben auch teuer.

Von Dänemark oder der Schweiz müssen wir gar nicht erst anfangen. Hier sind auch schon ohne einen Tourismus-Hype die Lebensunterhaltungskosten so hoch, dass es schwer ist, hier günstig Urlaub zu machen.

DAS GIBT ES BEI DER WAHL DEINES REISEZIELS ZU BEACHTEN

  1. Suche nach Ländern und Orten abseits der klassischen Reiseziele.
  2. Achte auf möglichst geringe Lebenshaltungskosten an deinem Urlaubsort.
  3. Muss es immer so weit weg sein? Ich bin mir sicher, du hast erst einen Bruchteil von Deutschland gesehen. Wahrscheinlich hat sogar das Bundesland in dem du lebst noch einiges zu bieten. Wie wärs also mit einer Wanderung im Schwarzwald, einer Tour auf dem Spree-Radweg oder einem Strandurlaub an der Ostsee?

6. Finde den richtigen Weg

Flüge sind billig und kosten teilweise weniger als ein Pullover. Ja, das kann eine Chance sein, um als Student günstig zu reisen.
Um dem Klima etwas Gutes zu tun, bietet es sich aber an, zumindest Reisen innerhalb Europas ohne Flugzeug zurückzulegen.

Und wenn du jetzt schon innerlich verzweifelst und dich fragst, wie das bitte gehen soll: Kommt sofort!

Bahnfahren ist oftmals alles andere als günistg, aber mittlerweile hat auch die Deutsche Bahn Angebote, um als Student günstiger mit dem ICE zu reisen.

Bei frühzeitiger Buchung ist es manchmal möglich, mit dem SuperSparpreisYoung oder ähnlichen Angeboten, wirklich günstig zu reisen.
Es gibt auch immer mal wieder Aktionsangebote, da heißt es dann eben Flexibel bleiben! Bei vielen Zugfahrten in kurzer Zeit lohnen sich auch Kombi-Tickets wie das Interrail-Ticket.

Fazit: Es ist möglich auch beim Bahnfahren Geld zu sparen.

Und damit ist der Horizont an Möglichkeiten, günstig an dein Reiseziel zu kommen noch lange nicht ausgeschöpft.

ALTERNATIVEN ZU FLUGZEUG UND DEUTSCHER BAHN

7. Nutze dein Humankapital

Das Vermögen auf dem Konto ist als Studierenden vielleicht noch nicht gigantisches.

Einen wichtigen Teil des eigenen Vermögens vergessen allerdings viele bei der Reiseplanung: Dein Humankapital!

Dein Humankapital sind deine eigenen Fähigkeiten, Stärken und Talente. Auch die können dir deine Reise vergünstigten.

Dazu musst du nur die Richtige Kombination aus deinen Fähigkeiten und deinem Traum-Urlaubsziel finden. Brauchst du ein paar Inspirationen?

SO KANNST DU DURCH DEIN HUMANKAPITAL GÜNSTIG REISEN

  • Arbeite als Rettungsschwimmer am maritimen Sandstrand.
  • Gib Surfunterricht in einem Surfcamp an der Atlantikküste.
  • Bewirb dich für eine Stelle als YogalehrerIn auf Bali.
  • Nimm als BetreuerIn an einem Zeltlager teil.
  • Hilf bei der Bewirtschaftung eines Bauernhofs in Irland.
  • Flieg als Au-Pair nach Kanada.

Die Liste der Möglichkeiten ist lang. Und je nach dem, was du tatsächlich tust, kannst du dadurch nicht nur deine Reisekosten decken, sondern gehst vielleicht sogar mit einem Plus aus deinem Urlaub.

8. Unterkunft

Bei der Unterkunft denken viele wahrscheinlich als erstes an das ‚klassische‘ Hotel. Das ist komfortabel und meist auch super einfach zu finden, aber oft nicht die beste Möglichkeit für einen Studenten-Urlaub.

GÜNSTIGE ALTERNATIVEN ZUM HOTEL

  • HOSTEL
    Mindestens genau so einfach zu buchen wie ein Hotel. Ein Einzelzimmer unterscheidet sich preislich allerdings nicht großartig von einem billigen Hotel. Aber: Je größer der Schlafsaal, desto billiger wird es.
  • COUCHSURFING
    Wie der Name schon sagt, schläfst du beim Couchsurfing auf dem Sofa von Privatpersonen, die einen freien Schlafplatz bei sich Zuhause zur Verfügung stellen.
  • FREUNDINNEN UND BEKANNTE
    Du kennst bestimmt irgendwen, der irgendwen kennst, der im Ausland wohnt, dort ein Auslandssemester macht o.ä. Einfach mal anfragen, ob du nicht für ein paar Nächte vorbeikommen kannst.

Das beste an Hostels und Couchsurfing ist, dass du mit etwas Glück auch noch nette Ortskundige kennenlernst, die dir ein paar Insider-Tipps geben können.

Tipp:
Während du im Urlaub bist, kannst du dein eigenes Zimmer oder deine Wohnung untervermieten oder zum Tausch anbieten.
Ob und unter welchen Bedingungen das erlaubt ist, solltest du aber im Vorhinein mit deiner VermieterIn abklären.

9. Essen mitnehmen

Ein einfaches Hilfsmittel, um unterwegs beim Essen Geld zu sparen: Brotdose!

Es ist so einfach und extrem effektiv.

In einem Hostel mit Küche sollte es kein Problem sein, dein Essen im Vorhinein zuzubereiten und mitzunehmen.

Aber selbst in einem Hotelzimmer ohne irgendwelche Küchenausstattung lassen sich erstaunlich viele Gerichte zaubern. Man muss eben ein bisschen kreativ werden.

Und das muss gar nicht schlechter sein als im Restaurant zu essen, denn

  1. Du hast keinen Zeitstress rechtzeitig etwas zu essen finden und
  2. Du kannst an den coolsten Orten essen. Auf dem Berggipfel mit Blick aufs Tal oder direkt an der Wasserkante am Strand. Dose auf und guten Appetit!

10. Reise mit leichtem Gepäck

Denn es reist sich besser mit leichtem Gepäck

Silbermond

Weise Worte…

Keine riesigen Taschen und sperrigen Koffer, die verstaut werden müssen. Keine quälenden Rückenschmerzen.
Und in dem Fall heißt besser auch günstiger.

Schließfächer, um dein Gepäck zu lagern kosten Geld und im Flugzeug musst du je nach Ticket für dein Gepäck draufzahlen.

Beim Packen also wirklich nur das mitnehmen, was du auch tatsächlich brauchst. Der Rest deiner Sachen kommt auch mal ein paar Tage oder Wochen ohne dich aus.

Günstig reisen als Student – Das wichtigste kurz und knapp

  1. RECHTZEITIG SPAREN

    Am besten zahlst du bereits während des Semesters monatlich einen festen Betrag auf dien Urlaubskonto.

  2. FRÜHZEITIG BUCHEN

    Je früher du buchst, desto größer ist die Auswahl an günstigen Angeboten

  3. FLEXIBEL BLEIBEN

    Das gilt sowohl für deinen Reisezeitraum, dein Reiseziel und die Art der Fortbewegung und Unterkunft. Je flexibler, desto mehr Möglichkeiten hast du, die Kosten gering zu halten.

  4. GÜNSTIGE ÜBERNACHTUNGEN

    Hostels, Couchsurfing oder eine Übernachtung bei Bekannten sind günstige Möglichkeiten zur klassischen Hotelübernachtung.

  5. ALTERNATIVE VERKEHRSMITTEL

    Vor allem bei der An- und Abreise zum Reiseort lässt sich viel Geld sparen. Nachts sind Zugfahrten günstiger oder du fährst einfach bei jemandem mit, der die Strecke sowieso zurücklegt.

  6. ARBEITEN IM URLAUB

    SurflehrerIn, BetreuerIn im Zeltlager, Baby-Sitter, StadtführerIn, Barista,…

Hast du Tipps, um als Student günstig zu reisen?
Teile diesen Beitrag gerne mit jemandem, der seine/ ihre nächste Reise plant 🙂

Leave A Comment